Das HIIK freut sich sehr darüber, Thomas Tari von SciencesPo Paris am 11. Juli begrüßen zu dürfen. Aus diesem Anlass möchten wir Sie herzlich zu seinem Vortrag in Heidelberg einladen!

Opferzahlen sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Über Nachrichten oder soziale Medien erhalten wir Informationen zu Opfern infolge von Ebola oder Hurrikanen wie in Haiti. Der Umgang mit Nachrichten über Opferzahlen ist für uns als Konfliktforscher*innen besonders bedeutsam. Es besteht jedoch kein Konsens über die Methoden zur Zählung der Todesfälle in Konflikten. Dies führt zu grundlegenderen Fragen: Wie – und warum – quantifizieren wir Opfer und klassifizieren sie als solche im Vergleich zu „normalen Todesfällen“?
Diese Fragen sind für unsere Arbeit am HIIK von größter Bedeutung. Leider haben wir aufgrund unserer Arbeitsbelastung nicht viel Zeit, um über diese Fragen nachzudenken. Wir freuen uns daher sehr, dass Thomas Tari diese Fragen in einem Vortrag für HIIK-Mitglieder am 11. Juli um 16.00 Uhr im Raum 01.034 (Glaskasten) Campus Bergheim, Heidelberg, beantworten wird.

Thomas Tari ist Dozent und Forscher bei SciencesPo Paris. Er promovierte in Soziologie an der Universität Paris-Est. Thomas interessiert sich besonders für die Produktionsprozesse des Wissens- und Kontroversen-Mappings.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail an info@hiik.de an.